\\\"50 Jahre SR-Wesen - SR Gunter Franz sagt Servus

Sportfreund Gunter Franz, SR vom VfB Leisnig, legt nach 50 Jahren

aktiver SR-Laufbahn die Pfeife beiseite. Sein letztes Spiel der Kreisliga

zwischen den Mediziner aus Hochweitzschen und Zschadraß

am 07.05.2016 war auch seine erste Partie vor 50 Jahren im Jahr 1966,

dem Jahr in dem in Wembley ein berühmstes Tor - sagen wir - gegeben wurde.

Gerne kam der SR-A des FV MLL der Bitte von Gunter Franz nach und hat ihn

als SRA zu diesem Einsatz berufen. Der Vorsitzende, Sportfreund Rainer Kießling,

hatte im Vorfeld Gunter persönlich vom aktiven SR-Wesen verabschiedet.

Wer Gunter kennt, weis, dass er es noch nicht lassen kann.

Er wird weiterhin im Jugendbereich für seinen Verein arbeiten.

Alles Gute und vielen Dank für 50 Jahre SR-Wesen sagt der SR-A des FV MLL.

Bildnachweis:Frank Korn

http://www.sz-online.de/nachrichten/abschied-nach-einen-halben-jahrhundert-3391802.html

 

Werner Ritter(FV Mtl-LL)Landessieger Ü50 bei Aktion \\\"Danke SR\\\"

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mit 77 Jahren leitet Werner Ritter immer noch 50 Spiele im Jahr bzw. steht an der

Seitenlinie als SRA  Als langjähriger SR Ansetzer und Mitglied des SR Ausschußes

ist er nicht nur die \\\"gute Seele\" seines Heimatvereines ,sondern auch die Zuverlässigkeit

in Person im Kreisverband.Über 3500 Spiele hat er auf sein Konto.Seit 1971 ist Werner

als SR im Einsatz und hat immer ein offenes Ohr für seine jungen  Schiedsrichter.

Danke Schiri 2016 Landessieger

Kreissieger in der Kategorie U 50 wurde Fabian Görke und bei den Frauen Jule Gebhardt

 Danke Schiri 2016 Gruppe

 

Sehr geehrte Sportfreunde,

aus gegebenem Anlass hier noch einmal die sportrechtlichen Grundlagen zur Verfahrensweise beim Nichtantritt eines Schiedsrichters (Assistenten):

SPO des SFV § 63 Schiedsrichter

(4)  Erscheint zum festgesetzten Spielbeginn der angesetzte Schiedsrichter nicht, übernimmt der angesetzte erste (zweite) Schiedsrichterassistent die Spielleitung. Anderenfalls müssen sich die beteiligten Vereine auf einen anderen neutralen Schiedsrichter einigen. Ist kein neutraler Schiedsrichter anwesend, muss die Einigung auf einen geprüften Schiedsrichter der beteiligten Vereine erzielt werden. Dabei übernimmt der höher eingestufte Schiedsrichter die Spielleitung. Anderenfalls entscheidet das Los. Ist kein geprüfter Schiedsrichter anwesend, ist eine Wartefrist von 45 Minuten einzuhalten und ein geeigneter Sportfreund, der auch Mitglied eines der beiden spielenden Vereine sein kann, muss nach Einigung zwischen den Vereinen bzw. Los, die Spielleitung übernehmen. Ein Spielausfall ist grundsätzlich nicht statthaft.

Termine

Mit freundlicher Unterstützung durch: